SQS.ad – Die Erforschung von Influencer Marketing

Neue Werbestrategien in sozialen Netzwerken bilden den Forschungsschwerpunkt einer wissenschaftlichen Hausarbeit, an der Paul Schulze Niehues derzeit arbeitet. Das Aufkommen von Unternehmen wie Klout oder PeerIndex, die aus den quantifizierten Aktivitäten der Nutzer sozialer Netzwerke einen Social Influence Score errechnen, verdeutlichen den Trend eines verstärkten Influencer Marketings. Dadurch, dass die Interaktion mit und über Marken in sozialen Netzwerken inzwischen einen größeren Einfluss auf die Reputation und den Wert einer Marke ausübt als traditionelle Formen des Marketings, rücken Werbestrategien zur zielgenauen Ansprache von einflussreichen Nutzern in den Fokus der Unternehmen. Während die Algorithmen zur Quantifizierung der Online-Aktivitäten hierzu stetig verbessert werden, besteht in Bezug auf das reale Handeln der Personen jedoch noch eine große Diskrepanz. Bei der (Weiter-)Entwicklung neuer Werbestrategien besteht daher ein großes Interesse an der Nutzbarmachung des Big Data-Trends. Denn durch die Analyse und Interpretation der digitalen, nutzergenerierten Daten kann die Kluft zwischen Online- und Offline-Verhalten zukünftig verringert oder sogar überwunden werden.

In dem analogen sozialen Netzwerkspiel “Social Quantified Self” wird diese Kluft durch die Integration des antizipierten Features “Frictionless Quantification” aufgehoben. Unternehmen haben in einem solchen sozialen Netzwerk der Zukunft die Möglichkeit, durch ein exaktes Targeting genau die für sie interessanten, einflussreichen Nutzer zu identifizieren und eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. Doch wie würden sich die Nutzer verhalten, wenn sich die Interaktionen mit und über Marken in ihre digitale Identität einschreiben und damit öffentlich sichtbar werden? Wären die Nutzer dazu bereit, ihr Verhalten zu verändern, um innerhalb des sozialen Netzwerks einen möglichst hohen Influencer Score zu erzielen und für Marken als Brand Advocate zu fungieren? Welche Anreizsysteme müsste ein Unternehmen etablieren, damit ein einflussreicher Nutzer im Sinne ihres Influencer Marketings handelt?

Um diese Fragen zukünftiger Werbestrategien in sozialen Netzwerken, deren grundlegenden Bedingungen schon in den heutigen digitalen Medien- und Nutzungsstrukturen angelegt sind, erforschbar zu machen, wird eine Erweiterung „SQS.ad“ entwickelt und auf Basis des methodischen Ansatzes der Preenaction ein spielbasiertes experimentelles Forschungsdesign aufgestellt.

Weitere Einsichten in die Arbeit folgen bald in unserer Research-Sektion.

Paul Schulze Niehues studiert den Masterstudiengang Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der UdK Berlin und gehört seit Beginn zum Projektteam von SQS. Nach einer Ausbildung zum Verlagskaufmann hat Paul Medienmanagement am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung in Hannover studiert, wo er sich intensiv mit der Nutzung digitaler Medientechnologien befasst hat. Im beruflichen Bereich liegt der Fokus von Paul momentan auf der Markenführung im digitalen Zeitalter.

Getagged mit: , , , , , ,
Veröffentlicht unter Forschung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>